Während die Sonne am Himmel aufgeht
und der Wind mir leicht durch die Haare weht

An einem lauen Sommertag

sitzt weinend am anderen Ende der Welt du,
den Verlust eines geliebten Menschen betrauernd

Dein Gesicht ganz mit Tränen benetzt

Auf den Boden tropfend

und auch hier fängt es unverhofft zu regnen an,
obwohl der Himmel eben noch ganz klar war

Mein Gesicht in den Regen haltend,
rollen Tropfen an meinen Wangen herunter,
angenehm kühlend und klärend

Und die Wolken reißen wieder auf,
denn es war nur ein kurzer Schauer.

Mich überkommt etwas Wehmut

und auch du hältst inne

für einen kurzen Moment,
spürend, was dich alles umgibt

um im nächsten Augenblick
wieder zu versinken

in dir

(10.+11.05.2019)